zum Inhalt springen

Recht und Ethik der digitalen Transformation


Weiterführende Informationen zur Forschungsstelle Recht und Ethik der digitalen Transformation finden Sie auf der Homepage der Forschungsstelle.


Mit der „Digitalen Transformation“ wird ein Paradigmenwechsel beschrieben: der rasante Wandel zu einer weitgehend digitalisierten Arbeits- und Lebenswelt. Insbesondere die Anwendung Künstlicher Intelligenz wirft zahlreiche drängende rechtliche und ethische Fragen auf.

Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski widmet sich diesen Themen aus einer interdisziplinären Perspektive. Um den interdisziplinären Austausch zu erleichtern, wurde im Sommersemester 2019 auf Initiative von Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski gemeinsam mit Kollegen der Universität zu Köln die Forschungsstelle Recht und Ethik der digitalen Transformation gegründet. Darüber hinaus ist Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski Mitglied der interdisziplinären Forschungsgruppe, die im Rahmen der Kompetenzplattform KI.NRW einen Prüfkatalog zur sachkundigen und neutralen Bewertung von KI entwickelt.

 

Forschungsstelle Recht und Ethik der digitalen Transformation

Im Sommersemester 2019 wurde auf Initiative von Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski gemeinsam mit Kollegen der Universität zu Köln die Forschungsstelle Recht und Ethik der digitalen Transformation gegründet. Die mit der Digitalisierung einhergehenden Veränderungen betreffen im Kern die Frage, wie wir in unserer Gesellschaft miteinander leben wollen.

Hierauf sucht die Forschungsstelle für Recht und Ethik der digitalen Transformation nach Antworten. Eingenommen wird dabei eine (kritisch) reflektierende, rechtsphilosophische Perspektive, die sich auf sämtliche Bereiche richtet, in denen die Digitalisierung ihre Spuren hinterlässt oder aller Voraussicht nach hinterlassen wird. Stets geht es im Hinblick auf die Einzelfragen allerdings darum, diese in einen grundlegenden rechtlichen und ethischen Kontext einzubetten.

Bei Rückfragen zur Arbeit der Forschungsstelle wenden Sie sich gerne an uns: ls-rostalski(at)uni-koeln.de

 

Die offizielle Gründungsveranstaltung der Forschungsstelle fand am 29.04.2019 statt. 
Weitere Impressionen zur Veranstaltung finden Sie hier.
 

Neben Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski sind folgende Forscherinnen und Forscher als Gründungsmitglieder an der Forschungsstelle beteiligt: Prof. Dr. Johanna Hey, Prof. Dr. Stephan Hobe, Prof. Dr. Christian Katzenmeier, Prof. Dr. Torsten Körber, Dr. Claes Neuefeind, Prof. Dr. Martin Waßmer.

 

 

Am Donnerstag, den 28.11.2019 um 15:00 Uhr wird Herr Professor Dr. Kai Cornelius von der Universität Heidelberg auf Einladung der Forschungsstelle für Recht und Ethik der digitalen Transformation in der Bibliothek des Instituts für Strafrecht und Strafprozessrecht (Raum 4.0118) die Thesen zum Straf- und Strafprozessrecht für die Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Deutschen Bundestages vorstellen.


 

KI-Zertifizierung der Kompetenzplattform KI.NRW

Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski ist Mitglied des interdisziplinären Forscherteams, das im Rahmen der Kompetenzplattform KI.NRW einen Prüfkatalog entwickelt, der die sachkundige und neutrale Bewertung von KI ermöglicht. Ziel ist es dabei, anhand einer Zertifizierung für KI-Anwendungen die technische Zuverlässigkeit und einen verantwortungsvollen Umgang mit der Technologie zu gewährleisten. Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski ist verantwortlich für den gesamten Bereich „Recht“.
LINK